Biografie ...

Foto: Rolf Schwark
Foto: Rolf Schwark

Omnitah wurde in der Kleinstadt Ängelholm in Südschweden geboren. Ihre Eltern stammen ursprünglich aus Ungarn; die Mutter eine erfolgreiche Konzertpianistin, der Vater Geigenlehrer. Aus beruflichen Gründen lebte die Familie viele Jahre sowohl in Schweden als auch in Deutschland. Omnitah spricht daher fließend ungarisch, schwedisch, deutsch und englisch. Im Alter von 3 Jahren begann sie Geige und Klavier zu spielen und stand bereits mit 4 Jahren erstmals auf der Bühne. Es folgten Konzerte und zahlreiche Siege bei Wettbewerben, u.a. bei "Jugend musiziert". Mit 17 Jahren zog Omnitah, ohne ihre Familie, von Schweden nach Salzburg, um am Mozarteum Geige und Klavier zu studieren. 

Nach dem Studium in Salzburg baute sie in München ihr erstes Tonstudio auf und komponierte zunehmend eigene Songs, zu denen sie auch selbst die Arrangements schrieb. Innerhalb kurzer Zeit entstand eine beachtliche Anzahl von Titeln.

Foto: Rolf Schwark
Foto: Rolf Schwark

Beim Deutschen Rock & Pop Preis 2018 wurde Omnitah als 10-fache Preisträgerin ausgezeichnet. Sie gewann in der Hauptkategorie den "Besten Singer Preis 2018" nebst zahlreichen anderen Preisen. Gekürt wurde sie auch als "Bester neuer Rock & Pop Künstler des Jahres". Ihr Album "Seelenstaub" gewann den 1. Preis für "Bestes deuschsprachiges Album des Jahres", ihr Album "Teil von mir" gewann den 1. Preis für "Bestes Popalbum". Darüber hinaus gewann sie folgende 1. Preise: "Bester Song des Jahres", "Bester Folkrocksong des Jahres", "bester Popsong des Jahres", "Bestes Musikvideo", "Bestes Arrangement". "Für "Beste Komposition" erhielt sie den 2. Platz.

 

2019 feiert Omnitah ihr 20 Jähriges Künstlerjubiläum. Mit den "Best of" Songs ihrer 9 Soloalben ist sie auf Deutschland Tour und begeistert ihr Publikum mit Herz und Seele.

Seit 1999 hat die Produzentin ca. 300 eigene Songs komponiert und getextet, 9 Soloalben produziert, als Solokünstlerin mehr als 700 Konzerte gegeben. Nebenbei arbeitet sie auch für andere Künstler als Studiosängerin oder Arrangeurin (siehe Referenzen). So hat sie als Chorsängerin u.a. bei Walt Disney Kinohits wie "Die Muppets", oder "Die Eiskönigin – Völlig unverfroren" mitgewirkt. Bei den Kinofilmen "Bolt", “Cap und Capper 2“, sowie "Petterson und Findus" sang sie die Titelsongs. Als deutsche Gesangsstimme für die Rolle von Candace in der Fernsehserie "Phineas & Ferb" ist sie regelmäßig zu hören.